Über mich

Isabel Kresse, Jg. 1964

Germanistin, Amerikanistin, M. A. Mediatorin, Ausbilderin BM seit 2000, Coach & Beraterin

Ich bin einen weiten und verschlungenen Weg durch Scheitern und Glücksmomente und vielfältige Erfahrungen gegangen. Jeder dieser Momente hat mich geprägt und mir Mut gegeben, mich immer mehr so zu zeigen, wie ich wirklich bin. Meine Authentizität und meine Klarheit konnten sich so Stück für Stück entfalten.

Es hat Zeit gebraucht, bis ich meine Berufung gefunden habe.  Nach meinem Studium, Ausflügen in den Tanz, das Theater und einigen Jobs u. a. im öffentlichen Dienst und in der Immobilienbranche, fand ich 1995 in der Ausbildung zur Mediatorin ein für mich passendes Tätigkeitsfeld. 1996 bin ich nach Berlin gekommen und habe das Institut für StreitKultur (mit)gegründet. Seit 2006 führe ich das Label IK.

In meinem bewegten Leben gab es immer wieder Situationen, die mich herausgefordert haben, genauer hinzuschauen und meine Perspektive zu erweitern.

So begleite und führe ich Einzelpersonen, Teams und Gruppen in Unternehmen und Organisationen durch Coachings, Workshops, Klärungs- und Mediationsprozesse.

Diese haben mich dazu herausgefordert, mir immer wieder bewusst zu werden, ob ich mich dem Leben zuwende oder den Mut verliere und meinen Ängsten das Regiment überlasse. Letztere wahrzunehmen und zuzulassen hat mich nach und nach befreit, lebendiger gemacht und gestärkt und zu der Frau gemacht, die ich heute bin.

Jede Konfliktsituation, die ich durchlebt habe, hat mich gestärkt und meine persönliche Entwicklung gefördert.

All das hat meine Arbeit sehr angereichert.

Das Führen durch Konflikte und Krisen ist meine Kernkompetenz. Mit meiner Präsenz und Führungsqualität stelle ich Ihnen einen Rahmen zur Verfügung, in dem sich Konflikte zeigen und sich mit all ihren Schwierigkeiten, Potenzialen und Chancen entfalten und geklärt werden können. 

Das geschieht immer mit dem Bewusstsein, dass sich hinter jedem Konflikt – und sei er noch so schmerzhaft – neue Chancen und Möglichkeiten auftun, die erst im Nachgang als Geschenke sichtbar werden.

In meinem persönlichen Leben findet gerade ein Paradigmenwechsel statt, die Kinder verlassen langsam das Haus und ich genieße den immer größer werdenden Freiraum für neue Aktivitäten und Aufgaben. Als Frau befinde ich mich im „zweiten Frühling“ – den Übergang in einen neuen Lebensabschnitt.

Aus- und Weiterbildungen

  • Mediative Kompetenzen in Führung und Beratung, KonfliktKultur, Wien
  • Klärungshilfe (Christian Prior, C. Thomann)
  • Mediation (245 Std)
  • systemische Familien- und Organisationsaufstellung (Dr. R. Dötsch)
  • Therapeutentraining, Osho Uta Akademie Köln: Paar Counseling, Voice Dialoge, Essenzarbeit, Almaas, Umgang mit Projektionen, Tod, Trauer, Abschied, Gruppendynamik
  • Gewaltfreie Kommunikation (M. Rosenberg)
  • Theaterpädagogik
  • Biodanza

Mitgliedschaften

  • Seit 1995 Mitglied im Bundesverband
    Mediation e. V.,
  • 1997 -2001 im Vorstand
  • 2001 bis 2006 in der Anerkennungskommission für Lizensierung von Mediator*innen &Ausbilder*innen
  • Seit 2015 im Ältestenrat.

Pressestimmen