Weise Voraussicht:
Wandel aktiv gestalten
Unternehmensnachfolge

Bei Familienunternehmen, inhabergeführten Unternehmen
und Führungswechsel in der Chefetage

Weise Voraussicht: Wandel aktiv gestalten

Wer ein Unternehmen aufgebaut hat, betrachtet es als ein Teil seines Lebenswerks und möchte es in guten Händen wissen. Irgendwann kommt der Punkt, an dem es wichtig ist zu planen, wie das Unternehmen ohne seinen Gründer, Inhaber oder Chef weiter bestehen kann. Zu einem erfolgreichen Unternehmerleben gehört dazu, dass die  Nachfolge und die Weiterexistenz des Unternehmens gesichert sind.

Die Dynamik, die sich bei einer Unternehmens –und Führungsnachfolge auf der persönlichen und der Beziehungsebene abspielt, beeinflusst die Verhandlungen und Abläufe oft mehr als wir denken.

Deshalb braucht es bei einer Unternehmensnachfolge neben juristischer, betriebswirtschaftlicher und steuerlicher Fachberatung jemanden, der den Unternehmer und später den Nachfolger begleitet, die Beziehungen zwischen den beteiligten Personen im Fokus hat  und dafür sorgt, dass sich die Ziele, Bedürfnisse und Interessen der Einzelnen in einer erfolgreichen Einigung wiederfinden.  


Kein Neubeginn ohne Abschied
Nur wenn das „Alte“ gewürdigt ist, wird Veränderung möglich.
Der Unternehmer kann nur dann wirklich loslassen wenn er …

 

… weiß, dass sein Unternehmen in guten Händen ist.
… ,dass der Nachfolger sein Lebenswerk wirklich anerkennt
… sich sicher ist, dass der Nachfolger in der Lage ist, das Unternehmen
   weiter zu führen.
… die Mitarbeiter in guten Händen weiß.
… er einen angemessenen finanziellen Ausgleich für sein Unternehmen bekommt.

 

Dann kann er loslassen und sich neuen Aufgaben und Projekten widmen. Und der Nachfolger hat einen guten Gestaltungsraum, das  Unternehmen so zu prägen und zu verändern, wie er es für richtig hält.


Bevor es zu einem Übergabeprocedere kommt, sollte…
…der Unternehmer Klarheit haben, was ihm das Unternehmen bedeutet
und wie, an wen und wann er es abgeben möchte.

Erst im zweiten Schritt geht es darum zu klären, wie das Unternehmen abgegeben werden soll. Dafür werden verschiedene Szenarien durchgespielt und am schließlich die Rahmenbedingungen für eine Übergabestrategie festgelegt.

Hier werden dann weitere fachliche Berater wie Steuerberater, Rechtsanwalt und evtl. Wirtschaftsprüfer hinzugezogen.
Die Talente eines potentiellen Nachfolgers werden in Form eines Profils festgelegt.


Ablauf einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge:

Coaching des Unternehmers:
• Betrachtung des Unternehmens: Was schätzt er daran, was hat es ihm gebracht – persönlich, materiell, familiär?
• Herausarbeiten seiner Motivation, das Unternehmen abzugeben.
• Was fällt ihm schwer loszulassen? Kann und will er das wirklich loslassen?
• Ziele, Gefühle, Bedürfnisse und Interessen herausarbeiten
• Festlegen des Zeitpunkts der Übergabe
• Perspektive für das Leben „Danach“ Ihre Vision
• Szenarien  und Optionen für eine mögliche Nachfolgeregelung
• Ablauf des Procedere: Planung, Einbindung von fachlichen Beratern, der Mitarbeiter und der Familie

Begleitung
• Gesprächsführung und Klärung zwischen Unternehmer und Nachfolger
• Evtl. Einzelcoaching
• Regelung der Übergangssituation: Rückzug – und Einzug, Einarbeitung, Zeitplan
• Einbindung des Unternehmensumfelds: Gespräche mit Mitarbeitern und Geschäftspartner, Kunden.

Parallel:
• Bewertung des Unternehmens
• Steuerrechtliche und juristische Fragen klären
• Übergaberegelung

Noch ein Wort zu der Zeit:
Eine Übergabe kann innerhalb von ein paar Wochen oder von Jahren stattfinden. Der Zeitumfang sollte den Bedürfnissen des Unternehmers und des Nachfolgers entsprechen.

Und am Ende:
Die Übergabe, ein feierliches Ritual.